Nachhaltige Lösungen bei Floramedia

Floramedia konzentriert sich zunehmend darauf, Verpackungs- und Kennzeichnungsmaterialien für Pflanzen und Blumen nachhaltiger zu gestalten. Wir wollen, dass so viele Methoden und Materialien wie möglich eingesetzt werden, die Pflanzen und Blumen mit dem besten, aber auch dem nachhaltigsten und umweltfreundlichsten Werbematerial ausstatten.

Vor etwa 15 Jahren begann Floramedia mit der Erforschung und Erprobung nachhaltiger Materialien, die das traditionelle Kunststoff-Pflanzenetikett ersetzen können. Für viele Anwendungen im grünen Markt stehen nun neue, nachhaltigere Alternativen zur Verfügung.

Deshalb möchten wir auf dieser Seite Wissen und Informationen über unsere nachhaltigen Möglichkeiten und unsere eigenen nachhaltigen Geschäftsprozesse mit Ihnen teilen.

„Ich meine, dass wir als Marktführer die moralische Pflicht haben, den Verbrauch von Kunststoff anzupacken. Eins unserer Ziele lautet, dass Floramedia bis 2030 kein Material mehr anbiet, das auf neu gewonnenen fossilen Rohstoffen basiert. Das Wissen und den Willen dazu haben wir.”

Joris Verweij, CEO von Floramedia

OUR GREEN WHITE PAPER

Floramedia hat ein erstes White Paper: OUR GREEN WHITE PAPER – Nachhaltige Materialien für Pflanzenetiketten auf den Markt gebracht.

Durch die Weitergabe unseres Wissens wollen wir dem grünen Sektor einen besseren Einblick in die nachhaltigen Möglichkeiten und die vier verfügbaren alternativen Materialien für Pflanzenetiketten vermitteln.

GRÜNER GESCHÄFTSPROZESS

Wir arbeiten für und im grünen Markt, daher ist Nachhaltigkeit für uns eine Selbstverständlichkeit.

Aus diesem Grund beinhaltet unser grüner Geschäftsprozess eine sehr strenge Abfallpolitik, und wir sind ISO- und FSC-zertifiziert. Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Geschäftsprozesse, um einen positiven Beitrag zu einem besseren Lebensumfeld zu leisten.

ABFALLVERWERTUNG

Floramedia hat eine eigene Produktionsfirma, in der viele schöne Produkte hergestellt werden.

Während eines Produktionsprozesses ist es unvermeidlich, dass Abfall/Ausschuss entsteht. Was tut Floramedia nun mit diesem Abfall und wie wird dieser auf ein Minimum reduziert?

Unsere Nachhaltigkeitsexperten

Michel Braan

Product Developer

„Bei Floramedia untersuchen wir die Grenzen neuer Materialien und sind ständig damit beschäftigt, nachhaltigere Etiketten zu entwickeln.”

Lars Deden

Product Specialist R&D

„Floramedia entscheidet sich für die biobasierten Materialien ECO35 und B500, da sie aus erneuerbaren Rohstoffen hergestellt werden. B500 ist auch kompostierbar und abbaubar. Beide Materialien lassen sich in den bestehenden Abfallströmen leicht recyceln. Dadurch gehen keine wertvollen Rohstoffe verloren.”

Ronald Bakker

Quality & Process Manager

„Verwenden Sie Pflanzenlabels und nutzen Sie das Material danach erneut, aber verlieren Sie den Rohstoff nicht!”

NICHT NUR UNSERE PRODUKTE HELFEN IHNEN, IHREN BETRIEB WACHSEN ZU LASSEN

Materialien sind dabei ein wichtiger Faktor, insbesondere nachhaltige Materialien. Deshalb hat Floramedia Ziele als erste Schritte auf dem Weg zu einem nachhaltigeren grünen Sektor aufgestellt.

Eines unserer Ziele:
„Floramedia setzt sich das Ziel, bis zum 31. Dezember 2030 100 % ihres weltweiten Pflanzenetiketten-Gesamtabsatzes aus RPP, RPS und/oder nachwachsenden Materialien anzubieten.”

Unser Unternehmen und seine Mitarbeiter engagieren sich sehr für das Wohlergehen und die Nachhaltigkeit der Produkte unserer Kunden. Das macht die Zusammenarbeit mit Floramedia sowohl angenehm als auch verantwortungsvoll. Floramedia bietet grüne Kommunikationslösungen mit einem direkten und effizienten Service.

Möchten Sie weitere Informationen?

Kontaktieren Sie noch heute einen unserer Mitarbeiter

Floramedia, growing your business.